koła regionalne
Ortschaft
Kreismitglieder
NiedzicaH.A.T.A.
TrybszGronka Maria
TrybszŁukasik
TrybszModła Maria

Koło Terenowe Spisz

Die Gemeinde Łapsze Niżne liegt in der Region Zips (Zamagurien). Zu ihr gehören neun Schulzenämter: Łapsze Niżne, Łapsze Wyżne, Kacwin, Niedzica, Niedzica-Zamek, Falsztyn, Frydman, Trybsz und Łapszanka. Insgesamt umfasst das Gemeindegebiet 125 Quadratkilometer, es wird von 8 831 Menschen bewohnt.

Anfang des 11. Jahrhunderts unter der Herrschaft von Bolesław I., dem Tapferen gehörte das Zips, ebenso wie die heutige Slowakei zu Polen. Im beginnenden 14. Jahrhunderts nutzten die Ungarn die schwierige Situation Władysław I. Ellenlang (Władysław Łokieteks) aus und übernahmen das nördliche Zips. Die Herrschaft der Ungarn währte bis zum Ersten Weltkrieg. Der Einfluss Ungarns bzw. später Österreich-Ungarns schlug sich in der Zipser Kultur, Tradition und Mundart wieder. Nach Ende des Ersten Weltkrieges sollte ein Plebiszit über das Zips durchgeführt werden, letztendlich jedoch entschied der Rat der Botschafter am 28. Juli 1920 im belgischen Spa in dieser Sache und sprach die 14 zamagurischen Dörfer, darunter die Ortschaften der Gemeinde Łapsze, Polen zu. Die nächsten Änderungen brachten die Ereignisse der Zweiten Weltkriegs mit sich. Die Slowakei erhielt die zamagurischen Dörfer und somit gingen auch die Ortschaften der Gemeinde Łapsze in den slowakischen Staatskörper ein. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges kehrten sie wieder in die Grenzen Polens zurück.

Die turbulente Geschichte dieser Region hinterließ sehenswerte Objekte: die Burg von Niedzica mit der rätselhaften Geschichte des „Inka-Testaments“, historische Kirchen, das einzigartige Frydmaner Kellergewölbe oder die nirgendwo anders in Polen anzutreffende „sypańce“. Ebenso lohnt sich ein Besuch der zahlreichen historischen Kapellen im Zips, über die sich die Bewohner bis heute spannende Legenden erzählen. Auch im Hinblick auf die Natur locken Attraktionen wie beispielsweise das Reservat „Zielone Skałki“ in Falsztyn oder das Durchbruchstal der Białka bei Trybsz. Auch Wanderwege wie der „Weg der Gotik“, der „Weg der Holzarchitektur“ und andere verdienen Aufmerksamkeit. Das zauberhafte und stille Umland der Gemeinde Łapsze ist ebenfalls ein Paradies für Radfahrer. Gleichzeitig ist es Ausgangspunkt für Abstecher in die nahe gelegenen Pieninen, die Tatra oder Gorce. Von Norden her grenzt der Czorsztynstausee an die Gemeinde, der die Erholung der Besucher noch abwechslungsreicher gestaltet.

Es gibt drei Grenzübergänge zur Slowakei: Niedzica, Kacwin, Łapszanka

Die Gemeinde Łapsze Niżne gehört der lokalen Aktionsgruppe „Spisz und Umgebung“ an;   www.spisz.org

Rat der Gemeinde; www.lapszenizne.pl                   e-mail ; gmina@lapszenizne.pl

tel. + 48 81 26 59 319

 




Home : Nachrichten : Veranstaltungen : Landesverbände : Über uns : Suche
Copyright 2022 Góralskie.net
Graphic design GraphicsDesign.pl

Strona internetowa współfinansowana przez Unię Europejską z Europejskiego Funduszu Rolnego na rzecz Rozwoju Obszarów Wiejskich; Program Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007-2013.